Barrierefreiheit am Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Bis zur oberen Terrasse ist das Terrain barrierefrei erschlossen. Unmittelbar zur Denkmalfigur gelangt man nur über Treppen.

Der Fußweg von der Bushaltestelle/Parkplatz bis zur Ringterrasse mit LWL-Besucherzentrum und Gastronomie beträgt ca. 280 Meter.

Die Zuwegung zum Denkmal bzw. LWL-Besucherzentrum ist mit einer durchschnittlichen Steigung von rund drei Prozent (auch für Rollstuhlfahrer) barrierefrei zugänglich. Zusätzlich befinden sich auf der Strecke mehrere ebenerdige Bänke für Rollstuhlfahrer bzw. Menschen mit Handicap zum Ausruhen.

Auch die Terrasse direkt unterhalb des Denkmals ist mittels einer Rampe zusätzlich barrierefrei erschlossen.

 

LWL-Besucherzentrum

Das Gebäude in der Ringterrasse verfügt über rollstuhlgerechte Aufzüge. Alle Medienstationen sind ebenerdig und barrierefrei anfahrbar.

Sprache: Im Besucherzentrum werden alle analogen und digitalen Informationen in Deutsch und Englisch angeboten. Die zentralen Inhalte und Texte werden zudem an den Medienstationen in Deutscher Gebärdensprache und als Audiodeskriptionen bereitgestellt.

 

Toiletten

Rollstuhlgerechte und barrierefreie Toiletten befinden sich am Denkmal-Parkplatz sowie im LWL-Besucherzentrum.

 

Gastronomie

Der Zugang zum Restaurant „Wilhelm 1896“ ist stufenlos über zwei rollstuhlgerechte Aufzüge möglich. Das Restaurant schließt direkt an das LWL-Besucherzentrum an und ist komplett ebenerdig.

Der Pavillon „Willem, Snack & Go“ befindet sich direkt am Parkplatz unterhalb des Denkmals und ist ebenerdig.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Restaurant: 0571/77 987 884 oder im Internet unter www.wilhelm1896.de

 

Parken

Der Parkplatz direkt am Kaiser-Wilhelm-Denkmal verfügt über zwei ausgewiesene Stellplätze für Menschen mit Gehbehinderung. Besucher mit Handicap sollten diese vorrangig nutzen (z. B. bei Beeinträchtigungen der Bewegungsfähigkeit – Schwerbehindertenausweis G).

Bei Personen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Schwerbehindertenausweis aG) besteht im Ausnahmefall die Möglichkeit, den Parkplatz auf der Ringterrasse für die Dauer des Denkmalbesuchs zu nutzen. Hierzu melden sich Besucher bitte über die Gegensprechanlage an der Zufahrt oder im Snack- und Souvenirbereich des Pavillons am Denkmalparkplatz.

Nach Vorlage des Ausweises wird diesem stark eingeschränkten Personenkreis ein Mitarbeiter dann die individuelle Zufahrtsmöglichkeit, indem er einen Poller entfernt, gewähren.

Personen ohne entsprechenden Schwerbehindertenausweis haben aus Sicherheitsgründen keine Berechtigung zur Öffnung des Pollers und zur Auffahrt über den Fußweg zur Ringterrasse. Auch ein Transport von Dritten mit einem Fahrzeug ist – trotz anschließenden ordnungsgemäßen Parken am Denkmalparkplatz – aus den genannten Gründen leider nicht möglich.

Informationen zur Anreise und weiteren Parkplätzen erhalten Sie hier.