Das Denkmal

Der "Willem" thront als zweithöchstes Denkmal Deutschlands 268 Meter hoch auf dem Wittekindsberg in Porta Westfalica. Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist ein Monument mit Fernwirkung und zugleich das Wahrzeichen einer gesamten Region. Es bietet ein einzigartiges Panorama sowie ein vielseitiges kulturelles Umfeld.

Geschichte des Denkmals

Von dem Beschluss zur Errichtung eines Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica, dem Sieg eines Star-Architekten im großen Wettbewerb bis zur pompösen Einweihung 1896: Die Geschichte(n) rund um die Entstehung des Denkmals und wie die pompöse Einweihung durch Kaiser Wilhelm II. verlief, erfahren Sie hier. 

Baugeschichte

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal erlebte wortwörtlich bewegte Zeiten. In rund 120 Jahren überstand es Steinschlag, Rüstungsproduktion und Sprengungen. Nun schließt sich der Kreis zwischen Vergangenheit und Zukunft durch die aufwendige Sanierung, der Rekonstruktion der historischen Ringterrasse sowie einem neuen Konzept. Mehr erfahren.